Zarter Fougère

Ich habe dieses EdC in der 250 ml Flasche von einem Forumskollegen (gut-rasiert) aus Deutschlands Norden bekommen, der immer wieder einmal nach Tschechien fährt. Dort deckt er sich mit allem Möglichen an Rasurzubehör ein und lässt uns daran teilhaben.

Alpa eau de Cologne Fougère… hmm, dachte ich beim ersten Erschnuppern am soeben entdeckelten Flakon. Meines Erachtens ist es ein richtiger Fougère, da ich diese Duftkomposition seit meiner frühesten Adoleszenz kenne und Fougère genau mein Duft ist.

Hält es aber auch auf der Haut, was es in der Flasche verspricht?
Nach einer Top-Rasur, natürlich mit dem Messer, war es soweit. Das Wässerchen wurde grosszügig verteilt. Grosszügig darum, weil die Öffnung keine andere Dosierung zulässt.

Bei einer Duftkomposition wie einem reinen Fougère kann ich weder über Kopf- noch über Herz- und schon gar nicht von Basisnote sprechen. Es ist alles eins, sofern nichts anderes mit hineingebaut wurde.

Fougère von Alpa duftet im ersten Anflug sehr frisch, ein wenig nach frischem Heu. Sofort danach nehme ich aber den typischen Bitterduft wahr, der einen Fougère ausmachen sollte (Im Wissen darum, dass man weder süss, salzig noch bitter riechen kann).

Alpas Fougère hat auch eine süssliche Komponente, ohne jedoch zu „kleben“. Lavendel, dessen Duft ich sehr mag und der bei mir im Garten im Überfluss wuchert, kann ich fast gar nicht wahrnehmen.

Was übrig bleibt ist nach etwa einer Stunde ein schlichter, frischer Geruch, der sehr zurückhaltend und gepflegt wirkt. Ein Duft, frischem, sonnengetrocknetem Heu ähnlich.
Für einen Herrn, der zu einem Vorstellungsgespräch geladen ist, kann ich mir diesen Duft gut vorstellen. Fougère wirkt zeitlos, aber doch elegant und lässt den Träger dezent, unaufdringlich aber gepflegt duften.

Im Wohnwagen hat der Flacon einen Stammplatz und so bin ich auf dem Camping stets sanft beduftet.

Das Fougère ist für mich absolut Alltagstauglich. Man zieht keine Fahne hinter sich ehr, die Sillage ist eher schwach, ebenfalls die Haltbarkeit. Über die Art des Flakons kann man sich wie üblich streiten.

Schwachpunkt ist wie eingangs erwähnt die grosszügige Öffnung des Flakons und die eingeschränkte Verfügbarkeit in der westlichen Hemisphäre. Doch das tut dem Duft glücklicherweise keine Abbruch.

Von mir erhält der Duft die Note gut – kaufe ich wieder, sofern die Möglichkeit besteht.