Rasur des Tages, 15.05.14

-heisses Tuch
-Proraso pre e dopo barba
-Baxter of California RC
-Acca Kappa 24er pura setola (Schweineborste)
-GEM Junior Fat Handle SE Razor
-GEM Blade (5)
-m+g+q
-kalte Gesichtswäsche
-Acca Kappa AS Muschio Bianco

Rasur des Tages, 10.01.13

So meine Lieben, die RdT vom 10.01.13 abends wie folgt:

-heisses Tuch
-Proraso pre e dopo barba
-James Bronnley Gentlemens Collection RC
-Kingsley 21er Pure Badger Shave Brush, Tortoise/Silver Plated Handle
-aufgeschäumt im Mug
-GEM Junior 1912 Single Edge
-GEM Blue Star Super Single Edge Blade (2)
-m+g+q
-kalte Gesichtswäsche
-Floïd spanisch

Wiederum eine wunderbar glatte und sanfte Rasur mit einem hundert Jahre alten Rasiergerät. Ein erhebendes Gefühl sich mit so etwas den Bart zu stutzen.
Die James Bronnley Gentlemens Rasiercreme ist eine wunderbar duftende Diva. Wie die I Coloniali Mango lässt sie sich nicht so einfach zu Schaum schlagen.
Sie wehrt sich, wo sie nur kann und es klappte selbst bei mir nicht auf Anhieb. Ich bleibe dran.

Rasur des Tages, 08.01.13

Liebe Leser (ich weiss, dass ich sogar in den Staaten welche habe)

Ich will euch nicht im Unklaren lassen über meine heutige „Jahrhundert“-Rasur.

-heisses Tuch
-ToOBS Pre Shave Aromatherapy Oil
-ToOBS Sandalwood RS
-Vulfix 404 „The Grosvenor“ 21er Bristle & Badger
-GEM Junior, 1912, Single Edge
-GEM Blue Star Super Single Edge Blade (1)
-m+g+q
-kalte Gesichtswäsche
-ToOBS Sandalwood AS
-ToOBS Sandalwood Cologne

Fazit:
Der Vulfix 404 schäumte die Sandalwood zu schön feinporigem, sahnigem Schaum.
Dieser Pinsel hat schönen Backbone aber, wie ich bereits geschrieben habe, weiche Spitzen – ein guter ehrlicher Pinsel für wenig Geld.

Der GEM – das ist ein richtig geiles Gerät.

Ich habe also die ganztägig aufgestaute Vorfreude entweichen lassen, sobald ich zuhause war. Umgehend den RP und die RS eingeweicht. Danach den heiligen Gral aus Messing aus seinem Tuch geschlagen und ihm eine Klinge spendiert.
Dann das erste Ansetzen – aus dem Forum wusste ich, dass dieser Rasierer eher einen Deckelschubser-Winkel verträgt. Deshalb schön flach angelegt und sehr wenig angekippt. Ich habe dann leicht am Griff gezogen.

Es ist eine völlig verschiedene Handhabung als bei herkömmlichen, modernen Hobeln. Der GEM – Christophe und ich haben das gestern schon laut angedacht – muss geschabt werden.

Ich habe also pedantisch darauf geachtet, keinen Druck aufzubauen und habe jedoch oben auf den Hobelkopf den Zeigefinger gelegt, um ihn besser führen zu können. Das gelang mit der rechten Hand ganz gut.

Diese Art des „Schabens“ (mit aufgelegtem Zeigefinger) habe ich dann auf der linken Gesichtshälfte mit und quer zum Bartwuchs nicht mehr angewandt. Das muss noch vermehrt geübt und verinnerlicht werden.

Schliesslich und endlich habe ich mich mit einem 100jährigen Rasiergerät sauber, sanft und glatt rasiert – und – es hat mächtig Spass gemacht.

In Anbetracht und Ehrerbietung ist das heutige Bild in b/w.