Mühle R41

Der Mühle R41 ist der wohl umstrittenste Rasierhobelkopf, den ich kenne.
Kein anderer Kopf eines Rasierers hat ein ähnliches Potential zum Polarisieren. Es gibt Anwender, die haben sich einen R41 gekauft, ihn wieder verkauft, um ihn ein paar Monate später erneut zu kaufen und – last but not least – wieder zu verkaufen. Es gibt Anwender, die kommen mit diesem Hobel überhaupt nicht zurecht. Ebenfalls gibt es Anwender, die dem R41 den Übernamen „der Garstige“ gegeben haben – zu Unrecht, wie ich meine. Ich gehöre glücklicherweise nicht zu denen, die nicht mit ihm zurecht kommen. Der R41 hat sich von der ersten Rasur an sozusagen in mein Herz gehobelt.

Warum, wird sich der geneigte Leser fragen, warum polarisieren? Was ist an diesem Hobel speziell? Wieso kommen Einige nicht zurecht mit ihm?

Fragen über Fragen und grosse Ratlosigkeit machen sich breit, wenn es um diesen speziellen Hobelkopf geht. Der Grund, warum ich immer von Hobelkopf spreche ist der, dass ich vom Mühle R41 tatsächlich den Kopf besitze und ihm einen schweren Custommade Griff verpasst habe, den ein Forumsmitglied von gut-rasiert.de angefertigt hat. Ich nenne diesen Griff „ron ballsend“. Diese Bezeichnung enthält den Nickname des Herstellers.

Nun aber in medias res. Der Kopf des R41 besteht meiner Meinung nach aus einem Metalldruckguss, wahrscheinlich einer Buntmetalllegierung. Die Oberfläche des Kopfes ist auf Hochglanz verchromt.
Der ron ballsend besteht aus rostfreiem Stahl. Die Guillochierung ist sehr fein ausgearbeitet, gibt aber dem Griff eine guten Haptik. Das Gewicht des ganzen Hobels ist gewaltig.

Der R41 ist von Haus aus ein Dreiteiler. Die Grundplatte wird, wie ich bereits mehrfach ausgeführt habe, zwischen dem Griff und der Kopfplatte geklemmt. Aber seht selbst.

Mühle R41 mit Custommade Griff ron ballsend

Oben seht ihr, abgesehen vom wunderbar verarbeiteten Griff, die Grundplatte mit den Zähnen, die jedoch auf einer Art Schaumkante aufgebracht sind und somit nicht aussehen, wie bei einem herkömmlichen Zahnkammhobel und die Kopfplatte ganz rechts.

Mühle R41 mit Custommade Griff ron ballsend

Hier noch einmal eine Nahaufnahme des Griffs, weil er so schön ist.

Mühle R41 mit Custommade Griff ron ballsend

hier ist sehr schön zu sehen, wie die Zähne auf diesem neu entwickelten Zahnkammhobel angebracht sind. Lasst euch nicht wie viele andere dadurch täuschen. Der R41 ist eher Rasiermesser als Hobel.
Gut zu erkennen auf der rechten Seite der Grundplatte, wie hoch die Zähne die angedeutete Schaumkante überragen. Über diese Zähne kommt die Rasierklinge zu liegen.

Mühle R41 mit Custommade Griff ron ballsend

Hier gut zu erkennen, wie die Perma Sharp auf der Grundplatte liegt. So bleibt sie auch – das bedeutet, sie wird durch die Kopfplatte kaum vorgespannt. Die Klinge wird lediglich festgehalten.
Diese Art der Befestigung – also ohne Vorspannung, wie wir das bei anderen Hobelköpfen und in extremer Weise gar beim Torsionskopf des Merkur 39c kennen – lässt die Klinge auf einer gewissen Breite frei „schwingen“.

Mühle R41 mit Custommade Griff ron ballsend

Selbe Klinge, selbe Situation. Die Klinge ist lediglich durch die Kopfplatte festgehalten. Hier gut zu sehen, dass die Klingenschneide mindestens einen Millimeter vor den Rand der Kopfplatte hinausragt.
Daher auch der unverkennbare Sound beim Rasieren. Ich behaupte, kein anderer Rasierhobel rasiert derart direkt, derart schonungslos und verlangt vom Anwender ein solches Mass an Erfahrung und vorallem Aufmerksamkeit. Sich einen kurzen Augenblick der Routine hingeben während die Klinge sich an der Haut befindet liegt nicht drin. Der R41 will von A bis Z geführt sein, sonst beisst er.

Mühle R41 mit Custommade Griff ron ballsend

Hier sehr schön zu sehen, die Klinge, wie sie über den Zähnen thront. Vorsicht ist auch geboten beim Klingenwechsel. Die Klinge ragt seitlich über den Kopf hinaus und wenn der Kopf allzusatt auf dem Griff sitzt kann das zu Verletzungen beim Klingenwechsel führen, denn wenn dort die dünne Stahlklinge zu fest gedrückt wird beim Gegenhalten des Kopfs, kann sie sich schon auch in die Haut bohren.

Wie rasiere ich mich mit dem R41 von Mühle?
Der R41 verlangt nach einer scharfen Klinge und einem relativ steilen Anstellwinkel am Gesicht. Der richtige Umgang mit diesem Hobel wird meines Erachtens am Besten von diesem Mann hier gezeigt, may I introduce you Geofatboy von shavenation.com (Video: bei 10:08 beginnt die Rasur).

Die Langversion der ersten Rasur mit dem R41
Meine erste Rasur mit diesem Rasierhobel hatte ich nach Gefühl durchgeführt und intuitiv einen ähnlich steilen Winkel angewandt, wie Geofatboy es in seinem Video zeigt. Das Resultat war bestechend. Die Vorfreude war gross und der erste Ansatz übertraf alle meine Erwartungen. Die RAPIRA im R41 knisterte über die Haut und liess nicht ein einziges Barthaar stehen. Es war ein Gefühl wie bei einer Messerrasur. ich konnte die Klinge auf meiner Haut direkter spüren, als ich das je bei einem andern Hobel getan hatte. Die rechte Gesichtshälfte mit dem Strich, Schaum und Stoppeln abgewaschen, Hobel gedreht, um mit der anderen Seite die linke Gesichtshälfte zu rasieren. Dabei habe ich immer gleich Schaum aufgelegt, damit die Haut nicht austrocknet. Danach den Hobel wieder ausgewaschen und gedreht, um wieder mit derselben Hobelseite die zugehörige Gesichtshälfte gegen den Strich zu rasieren. Es war eine Wucht. Das Knistern in Gegenrichtung war nur noch sehr zaghaft und zeigte an, dass beim ersten Mal die Hauptsache schon getan war.

Nun die Kurzversion:
Leute, eine arschgeile Rasur, glatt wie noch nie, keine Hautirritationen, eine Handvoll kleinere Blutpunkte, fertig.
Diese Version wäre diesem Hobel nicht gerecht geworden.

Mein persönliches Fazit über den R41, den ich im Folgenden nur noch den Ron41ballsend nennen werde:

  • Kein Hobel für Anfänger, jedoch für Leute mit geringer Erfahrung und viel Ambition durchaus geeignet
  • Ein absolut scharfes Rasiergerät, das sacht, ohne Druck (sehr wichtig) und mit Bedacht geführt werden will
  • Ein Rasierhobel, der nach einer möglichst scharfen Klinge verlangt
  • Mit einer scharfen Klinge rasiert der R41 in zwei Durchgängen so glatt wie es andere Klingen nicht in dreien schaffen.
  • Der Ron41ballsend hat sich in main Herz gehobelt
  • Ich bereue den Kauf dieses Hobels nicht
  • Ganz sicher werde ich ihn nie den GARSTIGEN nennen

Der Mühle R41 ist kein sanfter Rasierhobel. Ebenfalls ist er sicher kein Anfängerhobel. Durch seinen speziell aufgebauten Kopf ist er sowohl für längeren Bart, als auch für kürzeren zu verwenden.
Ich bin begeistert von diesem Hobel, restlos begeistert. Der R41 ist sicher kein Jedermannshobel, aber eines ist er, MEIN Hobel.

O-Ton Frau mikri: Wow, so glatt rasiert warst du noch nie!

  • Art: 3-Teiler
  • Verstellbarer Klingenspalt: nein
  • Material: Kopf aus einer Buntmetalllegierung im Druckgussverfahren hergestellt
  • Gewicht 117 Gramm (inkl. ron ballsend Griff)
  • Empfohlene Klinge: RAPIRA, Feather HSP, Gillette Bleue Extra, Perma Sharp, Astra Superior Platinum (Liste wird erweitert)
  • Nicht empfohlene Klinge: Merkur, Derby (Liste wird erweitert)
  • Preis: € 32.–, £ 24.42, $ 61.–
  • Händler: Mühle, Heldenlounge, Shaving IE, Shavenation

Nachtrag v. 23.12.2012

Die Legenden, die sich um den Mühle R41 ranken, wollen und wollen nicht abreissen. Daher habe ich mich entschlossen, hier Klarheit in die Verwirrung zu bringen.

Zur Zeit gibt es 3 deklarierte Mühle Rasierhobelköpfe. Der ab 2009 auf dem Markt erhältliche R41 hatte noch richtige Zähne im Gesicht und es hat sich unter den Kennern die Bezeichnung v. 1.0 etabliert. Der R41 der ersten Stunde sah so aus.

IMG_0325

Mit freundlicher Genehmigung von Eugen Neter / gut-rasiert Forum

Dann wurde der Hobelkopf überarbeitet und es entstand ein revolutionär neues Design. Der Hobelkopf R41 v. 2.0 war ab Juni 2011 erhältlich. Es ist der R41, der eingangs abgebildet ist.
Nun haben jedoch einige, wie ich bereits erwähnte habe ihren R41 v. 2.0 gekauft, wieder verkauft, wieder gekauft, und so weiter. Nur wenige kamen mit ihm wirklich zurecht.

Die Begründung ist einfach, wenn man sich die Bilder unten ansieht. Auf der linken Seite der R41 v. 2.0, auf der rechten Seite der ab Ende 2012 – Anfang 2013 erhältliche R41 v. 3.0.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Man kann hier sehr gut sehen, dass beim linken Modell (2.0) die Kopfplatte schmaler ist und die Klinge sehr wenig überragt. Ebenfalls ist der Kopf insgesamt weniger breit und die Klinge ragt über die Seiten hinaus. Beim überarbeiteten Modell rechts (3.0) sind die Überarbeitungen sehr augenfällig. Die Kopfplatte ist breiter, so dass sie die Klinge deutlich breiter abdeckt und auch ist der Kopf insgesamt breiter, damit ragt die Klinge auch seitlich kaum über den Hobelkopf.

Die Vorteile der Überarbeitung, die die Fa. Mühle übrigens mit Modellpflege und Sorgfalt bei den Fertigungstoleranzen kommuniziert, die Vorteile also sind klar. Die Klinge schwingt weniger frei und die Verletzungsgefahr sinkt erheblich. Auch beim Zudrehen des Hobels beim Klingenwechsel beugt der breitere, die Klinge stark bedeckende Hobelkopf Fingerverletzungen vor.

Und zum Schluss ist es mir gelungen, alle drei in meine Kollektion aufzunehmen.
Von links nach rechts: v. 1.0, v. 2.0 & v. 3.0

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich hoffe, euch die drei Variationen ein und fast desselben Hobels genügend vorgestellt zu haben.

Nachtrag v. 03.10.2015

Das GRF Forumsmitglied alvaro fragte mich an, ob ich die Köpfe der Versionen 2.0 und 3.0 einmal für ihn vermessen könne. Das habe ich natürlich gerne getan.

20151003-115445-42885616.jpgIch habe die Köpfe nach diesem Muster vermessen.
Version 2.0
Ka = 41 mm
Kb = 18,3 mm
Ga = 41,35 mm
Gb = 25 mm

Version 3.0
Ka = 42 mm
Kb = 20,34 mm
Ga = 42 mm
Gb = 25 mm

18 Kommentare zu “Mühle R41

  1. Tom sagt:

    Servus, vorweg super aufgelistet und seh informativ. Mich würde aber noch interessieren welche Zahlen an der Deckplatte eingraviert sind?

  2. Haim Nabati sagt:

    Hello Mike,
    love your Blog.I am also a member of GRF and looking for these Beautiful Handel. Could you refer me to RON?
    Best Regards,
    Nabati

    • nassrasieren sagt:

      Hi Nabati
      You told me, you are member of GRF. It’s easy to contact Ron if you write him a „PN“ prvate message.
      Go to „Mitglieder“ and search for „ron“.
      Best Regards
      Mike

  3. Lion sagt:

    Hallo Mike,

    ich mag lieber einen langen Stil. Ist daher die Grande Version zu epmfehlen? Schwanke zwischen 39c und R41, bin Südländer mit starkem Bartwuchs. Und kannst du eine passende Seife empfehlen? benutze sekbst die Astra SP und grüne Seife von Proraso (mit Menthol).

    Danke vorab.

    • nassrasieren sagt:

      Hallo Lion
      Wenn du die langen Griffe bevorzugst, solltest du zum Grande greifen. Der R41 ist ein Rasierhobel, heute zwar stark entschärft, der sicher Erfahrung voraussetzt. Da du auf meinen R41 Post geantwortet hast, denke ich, dass du den Artikel auch durchgelesen hast.
      Der 39c von Merkur ist dagegen ein „Leichtgewicht“, was die Rasureigenschaft angeht.
      Wenn du unter den beiden im Moment wählst, dann empfehle ich dir für deinen Südländerbart den Merkur 39c. Auch er benötigt ein bisschen Gewöhnung, aber du wirst von Anfang an nicht allzu grosse Rückschläge und Verletzungen erleiden.
      Thema Seife. Da müsstest du dich einmal durchtesten. Für starken Bartwuchs mit hartem Haar benötigst du wahrscheinlich eine Seife, die gute Einweicheigenschaften hat. Versuch doch einmal eine Golddachs. Wenn deine Gesichtshaut nicht allzu sensibel ist, sollte das hinhauen.
      Gute Eigenschaften haben auch die Seifen von Taylor of Old Bond Street oder Geo F. Trumper. Daraus schlägt man nicht so einfach Schaum, aber wenn man erst den Dreh raus hat. Für starken Bart ist auch die Mitchells Wool Fat Seife empfehlenswert.
      Ich denke, du hast nun ein paar Tipps und kannst dich durchprobieren. Vom Duft her ist sowohl die Golddachs als auch die Mitchells im Rahmen der Barber Shop Soap Düfte. Taylor und Trumper bieten vom Duft her ein wenig mehr Auswahl. Du kannst auch zwischen Seife und Creme auswählen.
      Ganz zum Schluss möchte ich dir noch ans Herz legen, auch einmal die WebSeite von Calani anzusehen. Cathy macht in Norddeutschland diese Seifen alle selber und von Hand in einem Kleinbetrieb. Dort kannst du auch Kontakt aufnehmen und anfragen, welche Seife sie dir empfehlen würde. Und – du unterstützt das einheimische Gewerbe.

  4. Michael Laufenberg sagt:

    Ganz herzlichen Dank für diese schöne Seite und den Aufwand, der dahinter steckt!
    Ich hätte da noch eine Frage, ich würde gerne Mitglied ron im GRF ansprechen, ob er mir ebenfalls einen solchen, oder ähnlichen Griff für meinen R41 verkaufen würde. Ich lasse das Geld lieber im Land, als es in die USA zu versenden. Leider war ron seit August nicht mehr im Forum eingeloggt. Wäre es vielleicht möglich, den Kontakt her zu stellen? Oder sind inzwischen andere lohnende Quellen bekannt?

    Dankeschön und herzliche Grüße aus dem Saarland!

    Michel L.

    • nassrasieren sagt:

      Hallo Michael
      Danke für dein Lob. Alles was man gern tut ist keine Arbeit.
      So in der Art versuche ich meine Erfahrungen mit einer immer breiter werdenden Öffentlichkeit von Rasurbegeisterten zu teilen.
      Eine Antwort werde ich dir per Mail zukommen lassen.
      Gruss Mike

  5. Jan Martin Petersen sagt:

    Hello,
    I have been using the R41 ver. 3 on a daily basis for a month and I must say it gives me the smoothest shave ever. With a Personna Platinum blade it shaves like a dream. Two passes and I experience a BBS shave (3 passes required below the jawline and neck).
    Best regards from Copenhagen,
    Jan Martin

  6. Marco sagt:

    R41, den benutze ich ca seit 2 Monaten.Wenn man den richtig anwendet ist das wirklich eine geile Rasur.

  7. wernerscc sagt:

    @Karsten Gerber, ich hab den original Griff des R41, den ich sehr schön finde, mit mit Blei ausgegossen. Im gut-rasiert.de Forum steht, wie das geht.

  8. Carlos sagt:

    Hallo Mike,

    welche Rapira benutzt Du mit dem R41? Die in der blauroten Packung oder die Rapira Platinum in der silberschwarzen?

    Viele Gruesse
    Carlos

  9. Karsten Gerber sagt:

    Sehr geehrter Herr aus Bern in der Schweiz,

    Sie schreiben:
    „Der Grund, warum ich immer von Hobelkopf spreche ist der, dass ich vom Mühle R41 tatsächlich den Kopf besitze und ihm einen schweren Custommade Griff verpasst habe, den ein Forumsmitglied von gut-rasiert.de angefertigt hat. Ich nenne diesen Griff “ron ballsend”. Diese Bezeichnung enthält den Nickname des Herstellers.“

    Ich bin ebenfalls glücklicher Besitzer eine Mühle R 41, halte den Griff allerdings für zu leicht und wenig griffig. Wie teuer war Ihr R 41-Griff beim Forumsmitglied von gut-rasiert.de? Ist die neue Ziselierung griffig? Können Sie bitte einen Kontakt herstellen?

    Alternativ ließe sich natürlich ein Weber-Bulldog-Handle aus den USA bestellen. Das ist aber bestimmt teuer.

    Viele Grüße in das schöne herbstliche Bern
    Karsten Gerber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s