Aufbewahrung Präsentation

Ich werde immer wieder gefragt, was das neben meinen Vitrinen für ein Schränkchen sei, sobald ich ein Bild meiner Rasurecke irgendwo zeige.

Das ist ein Projekt vom letzten Winter. Spontan gefiel mir Alexander von Ikea. Das ist kein Adliger, sondern ein Schubladenschrankmodell des bekannten Einrichtungshauses Ikea, das meine Frau sich für ihr Zimmer gekauft hatte.
Ich habe sie also gefragt, ob es ihr Recht sei, wenn ich mir für die Aufbewahrung und Präsentation meiner Rasiersachen auch so einen Alexander zulegen würde. Sie hatte nichts dagegen und so nahm das Projekt seinen Lauf.

Schublade 1

So sieht die Schublade aus, wenn sie fertig montiert ist.

 

Erst musste eine sinnvolle Einteilung her, aber wie? Man kann alles kaufen, aber es macht doch mehr Spass, wenn man sich für kleines Geld etwas selber macht, was man eben so nicht kaufen kann.

Ich besorgte mir Dreieckleisten aus Fichtenholz im Baumarkt und eine Japansäge. So ausgerüstet kürzte ich die Leisten auf die Innenbreite der Schubladen. Da das für meine Begriffe aber blöd aussah, so ohne Esprit, besorgte ich mir roten Filz, den ich unter die Leisten legte.

Schublade 2

Der Filz ist schon einmal drin. Er wurde mit Bastelleim/Holzleim auf dem Schubladenboden fixiert.

Schublade 4

Die Leisten sind abgelängt. Aber es fehlt immer noch das „Gewisse Etwas“.

Ich machte mich daran, mit dem Dremel in gleichmässigen Abständen in die obere Kante Rundungen einzuschleifen. Dabei musste sorgfältig vorgegangen werden, da das Holz weich ist und bei hoher Drehzahl des Schleifkörpers im Dremel viel Hitze entsteht, die das Holz verbrennt und unschöne Spuren entstehen, die man wieder ausschleifen muss und so natürlich auch alle anderen, bereits gemachten, Rundungen nachschleifen muss.

Schublade 5

Die Rundungen sind eingeschliffen. Dazu habe ich den Dremel und den dazugehörenden Schleifkörper benutzt.

 

Mit Sandpapier habe ich danach jede Leiste kurz überschliffen, um die Sägespuren zu minimieren. Ich wollte sie absichtlich nicht eliminieren, da mir das so gefiel.

Schublade 6

Die Leisten wurden in der Schublade mittels Zahnstochern fixiert. Die Popniete hier im Bild sind lediglich zur Fixation während der Bauphase. Ich entschied mich für die Zahnstocher, weil sie einerseits völlig genügen und andererseits nach dem einpassen einfach abzubrechen waren (entgegen der Nietstifte aus CrNiSt). Ausserdem musste ich in dieser Phase die Leisten noch entfernen für die Lasur.

Zuletzt wurden die Holzleisten mit einer weissen Lasur behandelt. Diese Farbe bewirkt eine Art „Shabby Style“. Die Maserung unter der Farbe ist noch sichtbar, jedoch wird das Holz leicht weiss (oder andere Farbe) leicht eingefärbt.

Schublade fertiggestellt

Fertig lasiert und montiert. Erste Versuche, eine einigermassen sinnvolle Ordnung hinein zu bringen.

 

IMG_3070

Un so sieht das im Detail aus.

 

In den oberen fünf Schubladen sieht das nun so aus. Die unteren vier grösseren Schubladen sind gefüllt mit Rasierklingen aller Art, Rasierseifen, Rasiermessern und dem Schärfequipment.

Ich hoffe, ich konnte euch einen Ansporn geben für eure Projekte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s